Startseite | Aktuelles | Detailsuche | Presse | Kontakt | Handel | Warenkorb | Impressum | AGB | Widerruf | Datenschutz
Besuchen Sie den fourierverlag!

Mein Konto / Anmelden

Alte Geschichte
Neun Bücher zur Geschichte Klicken für Großversion

Herodot

Neun Bücher zur Geschichte

Ausführliche Historie der Antiken Welt

ca. 1056 S., gebunden mit Schutzumschlag, 15,1 x 22,7 cm.

Erscheint im October 2014
EAN: 978-3-86539-142-1
Artikelnummer: 00198

Dieser Artikel ist zur Zeit leider nicht verfügbar. 20,00 € inkl. MwSt. zzgl.
Versandkosten

Inhalt

Herodot, das Geschenk Heras, der Gattin des Zeus – so muss man seinen Namen in das Deutsche übertragen. Er stammte von der Westküste Kleinasiens und ist der erste Historiker, der ganz gezielt schriftliche und mündliche Zeugnisse zur Geschichte der gesamten, damals bekannten griechischen und orientalischen Welt zusammen- trug. Die Ergebnisse seiner Arbeit machte er in einem umfang- reichen, aus neun Bänden bestehenden Werk einem größeren Hör- und Lesepubli-kum zugänglich. Dabei sind es insbesondere auch seine Reisen, die dem Werk einen sehr lebendigen Charaker verleihen. Seine Schlussfolgerungen und Urteile entspringen also nicht nur der Schreibstube, sondern werden durch eigene Ein- drücke untermauert, die sich wie ein Spiegel auf das menschliche Verhalten zu unterschiedlichen Zeiten und unter wechselnden Lebensbedingungen anwenden lassen. Den historischen Rahmen bilden die Jahrhunderte vom Trojanischen Krieg bis zum Zug des Perserkönigs Xerxes gegen Griechenland im Jahr 479 v. Chr. Nach einer langen Phase der griechischen Expansion war nun das eigene Mutterland massiv durch ein fremdes Volk bedroht. Man mußte sich mit Menschen auseinandersetzen, die einem ganz andersartigen kulturellen Hintergrund entstammten – und die man nur unzureichend kannte. Von daher spielt gerade die Konfrontation mit den Persern eine ganz besondere Rolle in der Darstellung. Herodot ist aber zugleich eine Art Musterautor, der fester Bestandteil des Schulunterrichts in Antike und Mittelalter wurde. Der große, kulturhistorische Wert seiner Historien erweist sich damit als ein doppelter: Zum einen ist sein Werk ein nach wie vor unverzichtbares Zeugnis für das Wissen um die griechische und orientalische Welt der Antike, zum anderen prägte Herodot viele der späteren Autoren und Geschichtsschreiber ganz entscheidend in der Aufbereitung und der Präsentation des eigenen Stoffs. Genau das macht ihn zum Vater der Geschichtsschreibung, zu dem ihn bereits Cicero völlig zurecht ernannte.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer!

Leseprobe

Sie benötigen den Adobe® Acrobat® Reader um die Leseproben zu öffnen.
Hier downloaden.

Autorenportrait

Herodot von Halikarnassos

Herodot von Halikarnassos (um 490/480 v. Chr. bis ca. 424 v. Chr.) war antiker griechischer Historiker und Völkerkundler. Von Cicero als „Vater der Geschichtsschreibung“ bezeichnet, setzte er sich in seinem Werk intensiv mit der Geschichte des bis dato bekannten antiken Welt auseinander. Von seinen Schriften sind bis heute nur die „Neun Bücher zur Geschichte“ erhalten. In Halikarnassos (Kleinasien) war er politisch am versuchten Sturz des Tyrannen Lygdamis beteiligt. Der Versuch schlug fehl, und Herodot war gezwungen, nach Samos ins Exil zu gehen. Er kehrte später zurück, beteiligte sich erneut am - diesmal erfolgreichen - Umsturz Lygdamis´. Anschließend wanderte er nach Süditalien und lebte ab 447 v. Chr. zeitweilig in Athen. Seine Reisen nach Ägypten, Thrakien, Makedonien, ins Gebiet um das Schwarze Meer sowie ins Skythenreich und bis nach Babylon sind bis heute nicht gesichert nachweisbar.